DTV Täuffelen 

Aktuell Aktive

18.06.2022 Was für ein Turnfest.

Nach zwei Jahren Zwangspause, zwei Jahre kein Fokus mehr, zwei Jahre kein Turnfestfeeling mehr, zwei Jahre kein gemeinsames Ziel. Das hat nun ein Ende. Das KTF 2022 in Lyss/Aarberg steht vor der Tür. Wir freuen uns riesig. Nach monatelangem hartem Training machten wir uns gemeinsam auf den Weg nach Lyss.

Dort startete unser erster Wettkampf und somit auch unsere Premiere einer Gerätekombination (Schulstufenbarren und Barren) um 10.00 Uhr. Sechs Frauen turnen gemeinsam mit 18 Männer in der Grien Turnhalle. 18 Frauen und zahlreiche Zuschauer bejubelten uns und wünschten uns Glück. Was für ein Feeling. Gänsehaut pur. Nach rund vier Minuten war unser GETU Kombi durch. Ohne grosse Patzer und vor allem viel Spass ging es rasch weiter zum nächsten Wettkampf.
Voller Adrenalin setzten wir uns in den Bus nach Aarberg. Dort mussten wir pünktlich um 11.42 Uhr am Schulstufenbarren starten. Vor dem Wettkampf lagen wir uns im Arm und wünschten uns gegenseitiges Glück. Meine gewöhnliche Ansprache im Kreis musste ich abgeben. Meine Nervosität und mein Stolz so eine großartige Truppe zu führen war zu gross. Doch nun heisst es: «Chopf uf, zäiä streckä und lachä». Dies können wir. Dies schaffen wir. Und dies haben wir gerockt. Auch dieses Programm verlief reibungslos und voller Freude. Umziehen, in den Bus zurück nach Lyss und ab auf den Rasenplatz für unsere letzte Disziplin. Unsere Grossfeldgymnastik. Ich habe ein verrücktes Team. Denn auf dem Weg nach Lyss beschlossen wir uns unser Outfit spontan zu ändern. Hihi.

Pünktlich um 13.00 Uhr stehen wir auf dem brandheissen Rasenplatz und sind Ready noch ein letztes Mal VOLLGAS zu geben. Vollgas war nur der Anfang. Meine Frauen und dieses Jahr auch vier Männer gaben Turbomässiges Vollgas. Völlig ausser Atem, verschwitzt, aber überglücklich beendeten wir unsere anspruchsvolle Gymnastik. BRAVO Frouä & Manne.

Nach den Wettkämpfen hüpften wir in die Badekleider und genossen unseren Nami im «aute Äarli». Es war herrlich. Anschliessend liessen wir das Turnfest auf dem Festgelände ausklingen. Ich als Leiterin bin mächtig stolz nach zwei Jahren die Frauen so motiviert zu haben damit wir ein solches Turnfest turnen konnten. Es war Glück, Gänsehaut, Schweiss, Tränen, Wasser und vieles mehr.

Merci Frouä!

Die stolze Leiterin, Céline Marti